Kundenportrait : Coole Vernetzung für industrielle Klimatechnik

Aquinnotec, das Spezialunternehmen für industrielle Klimatechnik mit Sitz in einer kleinen Gemeinde im Osten Luxemburgs beauftragte cegecom 2018 mit dem Anschluss ans schnelle Internet.

 

Aquinnotec

Die Gesellschaft

Die 2008 gegründete und im Luxemburgischen Freckeisen ansässige Aquinnotec SARL ist Spezialist für Kühl- und Heizdecken in Büroräumen und Industrieinfrastrukturen. Die Dienstleistungen umfassen Beratung, Bedarfsberechnungen, Planung und Montage, Leistungsdatenbestimmung und Erfassung, Ausführung und Inbetriebnahme. Zu den Kunden zählen Finanzinstitutionen, Energie- und Industriekonzerne sowie vereinzelt Privatkunden.

Rund zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten am Sitz der Gesellschaft unter ihnen Bauzeichner, Ingenieure und Verwaltungsangestellte. Zum Unternehmen gehören außerdem ca. 40 Personen, die ständig auf den Baustellen in ganz Luxemburg unterwegs sind.

 

Der Bedarf

Das Unternehmen, das etwas abgelegen im Osten Luxemburgs liegt, brauchte für seine Geschäftsaktivitäten dringend eine zuverlässige Hochgeschwindigkeitsdatenleitung. „Wir tauschen zahlreiche Dokumente über WeTransfer aus wie Pläne und Informationen über die verschiedenen Baustellen zwischen unserem Sitz in Freckeisen, den Technikern und dem Vertrieb unterwegs sowie unseren Kunden. Außerdem arbeiten unsere Bauzeichner mit AutoCAD und sind deshalb immer mit dem Internet verbunden“, erklärt Sonja Eichler, Assistentin der Geschäftsleitung von Aquinnotec. „Die Übertragungsgeschwindigkeit war viel zu langsam, so konnten wir unmöglich weiterarbeiten.“  Auf Empfehlung ihres IT-Dienstleisters hat sich die Aquinnotec 2018 an cegecom gewandt, die schnell vor Ort eine Lösung parat hatte.

 

Die Lösung

Der Luxemburgische Telekommunikationsdienstleister der Großregion schlug eine Glasfaseranbindung vor inklusive Verlegung von 600 Meter Kabel direkt bis ins Gebäude. „Wir mussten dennoch bis zum Beginn der Bauarbeiten fast ein Jahr lang warten, um alle notwendigen Genehmigungen behördlicherseits zu erhalten“, erinnert sich Sonja Eichler.

cegecom hat außerdem die Telefoninfrastruktur des Kunden an das Breitbandnetz angeschlossen. „Ohne Glasfaseranschluss hätten wir sicherlich unseren Standort verlegt, denn der Zeitverlust wäre für unser Geschäft sehr nachteilig gewesen“, betont Sonja Eichler.

Seitdem gestalten sich die Verbindungen quasi in Echtzeit und die Mitarbeiter beklagen keine endlosen Wartezeiten mehr. Selbst im Homeoffice können sie sich problemlos auf den Server einwählen und ihre Anwendungen und Daten fast in Echtzeit übertragen. Und wenn es mal zu Verbindungsproblemen kommt, weiß Sonja Eichler, dass sie auf cegecom zählen kann: „Bei Ausfall oder Geschwindigkeitsverlust, was sehr selten vorkommt, wende ich mich an den entsprechenden Service, der sofort auf Fehlersuche geht und schnell die notwendigen Schritte einleitet.“

 

👉  Wünschen Sie weitere Informationen über diese Lösungen? Kontaktieren Sie uns