Kontakt
-->

Optionale Leistungsmerkmale für Telefonanschlüsse

Zusätzlich zu den in den Produktbeschreibungen aufgeführten individuellen Leistungsmerkmalen der Anschlüsse, hat der Kunde die Möglichkeit, optionale Leistungsmerkmale zu beauftragen. Dabei ist zu beachten, dass die Optionen nicht für alle Anschlüsse zur Verfügung stehen. Die Optionen sind kostenpflichtig und müssen zusätzlich zum Produkt beauftragt werden.

Ausfalltouring

Der Kunde kann pro Anschluss eine Notfall-Zielrufnummer (z.B. Mobilfunk, Festnetz, etc.) angeben. Auf diese Zielrufnummer werden die Anrufe weitergeleitet, sobald der Telefonanschluss nicht mehr funktioniert. Dies beschränkt sich auf den Totalausfall der Verbindung zur Telefonanlage (z.B. Ausfall von Baugruppen, Kabelbruch, etc.). Bei Fehlfunktionen der Telefonanlage kann das Ausfallrouting aus technischen Gründen nicht in jedem Fall sichergestellt werden. Alle Gespräche werden direkt und ohne Unterscheidung der ursprünglich angewählten Durchwahl an die Zielnummer weitervermittelt. Informationen über die ursprünglich angewählte Durchwahl, sowie über bereits umgeleitete Anrufe, werden nicht übernommen. Die Verbindungen werden nach dem für den Anschluss gültigen Tarif abgerechnet.

CLIP no screening

„CLIP no screening“ ist ein Leistungsmerkmal für abgehende Rufe und kann nur für diese aktiviert oder deaktiviert werden. Zusätzlich zur Anschlussrufnummer (network provided number) des Anschlusses kann hier noch eine vom Anrufer selbst festgelegte, kundenspezifische Rufnummer (user provided number) an den angerufenen Teilnehmer übermittelt werden. Dabei wird beim angerufenen Anschluss in der Regel die zusätzlich übertragene Rufnummer angezeigt. Aufgrund der unterschiedlichen Netzkonfigurationen der Anbieter kann diese Anzeige nicht in jedem Fall sichergestellt werden. Eine Anzeige der zusätzlichen Rufnummer im Ausland ist nicht möglich. Hier wird dem angerufenen Teilnehmer die Anschlussnummer angezeigt. Bei aktiviertem „CLIP no screening“ kann keine Nebenstelleninformation übertragen werden. Der Kunde stellt sicher, dass ausschließlich Nummern für CLIP no screening verwendet werden, die ihm nach den Vorgaben des ILR auch zugeteilt wurden. In jedem Fall wird bei der Verbindung die Anschlussrufnummer mitübertragen, so dass die gemäß ILR geforderte Feststellbarkeit des realen Anschlussinhabers durch berechtigte Stellen (z.B. Polizei/Rettungsdienst) jederzeit möglich ist.

Dual homing

Werden mindestens zwei Primärmultiplexanschlüsse beantragt (Phone-PRI), so ist es möglich, die Anschlüsse an zwei voneinander unabhängigen Vermittlungsstellen anschließen zu lassen. Im Falle einer Systemstörung einer cegecom Vermittlungsstelle bleibt dabei mindestens ein Anschluss für Anrufe verfügbar. Eingehende und ausgehende Telefonate können über die verbleibende Leitung geführt werden. Diese Option ist kostenpflichtig und muss zusätzlich beauftragt werden. Dual homing kann derzeit nur ohne die Einstellung 1.6 (Multi numbering) realisiert werden.

Durch redundante Leitungsführung zum bzw. im Netz der cegecom kann die Ausfallsicherheit weiter erhöht werden. Diese zusätzliche Redundanz ist nicht Bestandteil dieser Option und kann aus technischen Gründen nur auf Anfrage angeboten werden.

Parallelbereitstellung

Bei der Parallelbereitstellung kann der durch cegecom neu zur Verfügung gestellte Anschluss übergangsweise (maximal 10 Werktage) parallel mit dem des bisherigen Anbieters genutzt werden. Beide Anschlüsse können für ausgehende Rufe genutzt werden. Ankommende Rufe zur Kundenanlage werden über den bestehenden Anschluss zugeführt, bis die Rufnummer ins Netz der cegecom übernommen wird (Tag der Rufnummernportierung zwischen den Anbietern). Ab diesem Zeitpunkt wird der neue Anschluss voll funktionsfähig und der alte Anschluss kann abgebaut werden. Somit ist die durchgehende Erreichbarkeit sichergestellt und weitestgehend unabhängig von der Umschaltzeit des abgebenden Anbieters.

Gerichtete Kanäle

Bei Primärmultiplex-Anschlüssen ist es möglich, die Nutzungsrichtung einzelner Kanäle fest zu definieren. Hier können z.B. die Kanäle 1-15 ausschließlich für eingehende, die Kanäle 17-31 für ausgehende Anrufe verwendet werden. Diese Konfiguration erfordert eine verbindliche Festlegung der Konfiguration bevor der Anschluss bei cegecom geschaltet wird, da sonst ein Totalausfall des Anschlusses droht.

Multinumbering

Multi-Numbering bezeichnet die Benutzung von verschiedenen Rufnummern auf einem Anschluss. Dabei werden verschiedenen Kanälen oder Kanalgruppen verschiedenen Rufnummern zugewiesen. Diese Option steht nicht bei jedem Produkt zur Verfügung. Es können maximal fünf Rufnummern zugewiesen werden.

Parallel ringing

Das Leistungsmerkmal Parallel ringing erlaubt es dem Kunden eingehende Anrufe sowohl an dem beauftragten Anschluss, als auch an einem zweiten Ort anzunehmen. Die Verbindungen werden gemäß des beauftragen Tarifs abgerechnet.